Beruflicher Werdegang

Sven Simon hat an der Justus-Liebig-Universität Gießen und an der University of Warwick (England) Jura studiert. 2003 erwarb er das ‘Certificate in English Law’. 2005 beendete er sein Studium mit dem ersten juristischen Staatsexamen.

Während der Promotionszeit verbrachte Simon Studienaufenthalte am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht in Heidelberg, Brüssel und Genf. 2009 wurde er vom Fachbereich Rechtswissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen mit summa cum laude promoviert. In seiner Dissertation beschäftigt er sich mit der „Liberalisierung von Dienstleistungen der Daseinsvorsorge im WTO- und EU-Recht“.

Das Referendariat verbrachte er am Landgericht Gießen mit Stationen beim Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie in Berlin, in den Anwaltskanzleien Weber-Yacobovitch-Feder in Tel Aviv (Israel) sowie Freshfields Bruckhaus Deringer in Frankfurt am Main und als Assistant Attaché in der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei den Vereinten Nationen in New York (USA). Im März 2010 legte er das zweite juristische Staatsexamen ab.


Von April 2010 bis September 2015 war Dr. Simon als Akademischer Rat am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht von Prof. Dr. Thilo Marauhn am Fachbereich Rechtswissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen beschäftigt. Er unterrichtete die Fächer Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht sowie Internationales Wirtschaftsrecht. 

In den Jahren 2011 und 2014 war er Gastprofessor an der Law School der University of Wisconsin in Madison (USA).

Im Juni 2015 wurde er mit einer Arbeit über die „Grenzen des Bundesverfassungsgerichts im europäischen Integrationsprozess“ habilitiert. Ihm wurde die Lehrbefähigung und Lehrbefugnis (Venia Legendi) für die Fächer Öffentliches Recht, Europarecht, Völkerrecht und Internationales Wirtschaftsrecht verliehen und er wurde zum Privatdozent ernannt.

Von Oktober 2015 bis September 2016 war er als Lehrstuhlvertreter für Herrn Univ.-Prof.           Dr. Dres. h.c. Philip Kunig Gastprofessor für Öffentliches Recht an der Freien Universität Berlin.

Im Juli 2016 erhielt Sven Simon einen Ruf an die Philipps-Universität Marburg. Er ist dort Inhaber des Lehrstuhls für Völkerrecht und Europarecht mit öffentlichem Recht.

Seit 2011 ist er Mitglied im Bundesvorstand der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V.

Lebenslauf

1978 Geboren am 9. Oktober in Lahn-Wetzlar
2000–2005 Studium der Rechtswissenschaft an der Justus-Liebig-Universität Gießen
2002/2003 Studienaufenthalt an der University of Warwick (Großbritannien)
2003 Certificate in English Law
2005 Erste Juristische Staatsprüfung
2008 Promotion zum Thema „Liberalisierung von Dienstleistungen der Daseinsvorsorge im WTO- und EU-Recht“
2008–2010 Referendariat am Landgericht Gießen mit Stationen in Frankfurt, Berlin, Tel Aviv und New York
2010 Zweite Juristische Staatsprüfung
2010–2015 Habilitand am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht von Prof. Dr. Thilo Marauhn
2011, 2014 Gastprofessor an der Law School der University of Wisconsin, Madison (USA)
2015 Habilitation zum Thema „Grenzen des Bundesverfassungsgerichts im europäischen Integrationsprozess“
  Erteilung der Lehrbefugnis (Venia Legendi) für die Fächer Öffentliches Recht, Europarecht, Völkerrecht und Internationales Wirtschaftsrecht
  Ernennung zum Privatdozent
2015–2016 Lehrstuhlvertreter von Prof. Dr. Dres. h.c. Philip Kunig (Freien Universität Berlin)
2016 Ruf an die Philipps-Universität Marburg
  Inhaber des Lehrstuhls für Völkerrecht und Europarecht mit öffentlichem Recht